Vermögen

Der Trend zur zunehmenden Vermögenskonzentration ist weiter ungebrochen. Das zeigt die Verteilung der steuerbaren Reinvermögen in der Schweiz. Das reichste Prozent besitzt heute rund 42 Prozent aller Vermögen, vor zehn Jahren waren es noch 35 Prozent. Diese enorme Zunahme der Vermögenskonzentration in so kurzer Zeit ist historisch einmalig für die Schweiz. Wird diese Entwicklung nicht gebremst, dann wird das reichste Prozent schon in zehn Jahren mehr als die Hälfte aller Vermögen besitzen. Im internationalen Vergleich belegt die Schweiz damit, im Unterschied zur Einkommensungleichheit, einen traurigen Spitzenplatz.

Zum Verständnis: Das Reinvermögen entspricht allen steuerbaren Vermögenswerten abzüglich der Schulden. Steuerbare Vermögenswerte sind Geld-, Wertschriften-, Immobilien- und Grundbesitz, aber auch der Besitz einzelner weiterer Wertgegenstände (z.B. Autos oder Kunst- und Schmuckgegenstände). Nicht steuerpflichtig sind Rentenansprüche aus der beruflichen Vorsorge (2. Säule), der gebunden Selbstvorsorge (3. Säule) und der Hausrat. Sie sind deshalb in der Statistik nicht enthalten. Immobilien werden zudem nach einem geschätzten Verkehrswert erfasst. Dieser liegt in der Regel unter dem tatsächlich erzielbaren Marktwert, wodurch die Immobilienvermögen unterschätzt werden.

Grossteil des Kuchens in den Händen weniger

Das reichste Prozent der Steuerpflichtigen besitzt 41.9 Prozent aller Reinvermögen. Vor zehn Jahren (2004) lag ihr Anteil noch bei 35.4 Prozent. Im gleichen Zeitraum sank der Anteil, den die unteren 90 Prozent besitzen, von 28.3 auf 24.7 Prozent. Diese enorme Zunahme der Vermögenskonzentration in so kurzer Zeit ist historisch einmalig für die Schweiz. Wird diese Entwicklung nicht gebremst, dann wird das reichste Prozent schon in zehn Jahren mehr als die Hälfte aller Vermögen besitzen.

Grossteil des Kuchens in den Händen wenigerQuelle: Eigene Berechnungen mit Daten der Eidgenössischen Steuerverwaltung, vgl. Methodenanhang

Lesehilfe: 2014 besassen die 1 Prozent reichsten Schweizer Steuerpflichtigen zusammen 41.9 Prozent aller Reinvermögen, die 90 Prozent ärmsten Steuerpflichtigen 24.7 Prozent und die restlichen 9 Prozent der Steuerpflichtigen 33.4 Prozent der Reinvermögen.


Schweiz bei der Vermögenskonzentration international «Spitze».

Der Vermögensanteil der Reichsten ist in keinem anderen Industrieland so hoch wie hierzulande. Die untenstehende Grafik zeigt, dass die Vermögensungleichheit in den USA, Frankreich und Grossbritannien bis in die 1980er Jahre stark zurückging und seit dann im Zuge der neoliberalen Wende wieder anstieg. In der Schweiz gab es hingegen nie eine grosse Umverteilung der Vermögen von oben nach unten. Umgekehrt nahm aber die Ungleichheit in den letzten zwanzig bis dreissig Jahren in der Schweiz ähnlich stark zu wie in den USA. Im Jahr 2017 zählte die Schweiz gemäss dem jährlichen Bilanz-Ranking insgesamt 86 Milliardäre – 2011 waren es noch 44. Nur die deutlich grösseren Länder USA, China, Russland und Deutschland haben noch mehr Milliardäre.

Quelle: Schweiz 1980-1997: Dell et al. (2007), Schweiz 1997-2012: Berechnungen SGB mit Daten der Eidgenössischen Steuerverwaltung, vgl. Methodenanhang. USA, UK, Frankreich: Alvaredo et al. (2018)

Lesehilfe: 2014 besassen die 1 Prozent reichsten Schweizer Steuerpflichtigen zusammen 41.9 Prozent aller Reinvermögen.

Grossteil des Kuchens in den Händen weniger

Das reichste Prozent der Steuerpflichtigen besitzt 41.9 Prozent aller Reinvermögen. Vor zehn Jahren (2004) lag ihr Anteil noch bei 35.4 Prozent. Im gleichen Zeitraum sank der Anteil, den die unteren 90 Prozent besitzen, von 28.3 auf 24.7 Prozent. Diese enorme Zunahme der Vermögenskonzentration in so kurzer Zeit ist historisch einmalig für die Schweiz. Wird diese Entwicklung nicht gebremst, dann wird das reichste Prozent schon in zehn Jahren mehr als die Hälfte aller Vermögen besitzen.

Grossteil des Kuchens in den Händen weniger

Quelle: Eigene Berechnungen mit Daten der Eidgenössischen Steuerverwaltung, vgl. Methodenanhang

Lesehilfe: 2014 besassen die 1 Prozent reichsten Schweizer Steuerpflichtigen zusammen 41.9 Prozent aller Reinvermögen, die 90 Prozent ärmsten Steuerpflichtigen 24.7 Prozent und die restlichen 9 Prozent der Steuerpflichtigen 33.4 Prozent der Reinvermögen.


Schweiz bei der Vermögenskonzentration international «Spitze».

Der Vermögensanteil der Reichsten ist in keinem anderen Industrieland so hoch wie hierzulande. Die untenstehende Grafik zeigt, dass die Vermögensungleichheit in den USA, Frankreich und Grossbritannien bis in die 1980er Jahre stark zurückging und seit dann im Zuge der neoliberalen Wende wieder anstieg. In der Schweiz gab es hingegen nie eine grosse Umverteilung der Vermögen von oben nach unten. Umgekehrt nahm aber die Ungleichheit in den letzten zwanzig bis dreissig Jahren in der Schweiz ähnlich stark zu wie in den USA. Im Jahr 2017 zählte die Schweiz gemäss dem jährlichen Bilanz-Ranking insgesamt 86 Milliardäre – 2011 waren es noch 44. Nur die deutlich grösseren Länder USA, China, Russland und Deutschland haben noch mehr Milliardäre.

Quelle: Schweiz 1980-1997: Dell et al. (2007), Schweiz 1997-2012: Berechnungen SGB mit Daten der Eidgenössischen Steuerverwaltung, vgl. Methodenanhang. USA, UK, Frankreich: Alvaredo et al. (2018)

Lesehilfe: 2014 besassen die 1 Prozent reichsten Schweizer Steuerpflichtigen zusammen 41.9 Prozent aller Reinvermögen.